Bericht Saison 1910/11

Nach dem Aufstieg spielte der SVW in dieser Saison in einer reformierten B-Klasse im Neckargau. Die Liga wurde auf 8 Mannschaften aufgestockt wodurch auch der Verlierer des Aufstiegspiels FG 1898 Seckenheim und der zweite der C-Klasse Abt.1 FC Viktoria Heidelberg aufrückten. Der SVW gewann die Meisterschaft souverän mit nur einer Niederlage und qualifizierte sich damit für die Meisterschaftsrunde der B-Klassen-Meister, die einen Aufsteiger zur A-Klasse ausspielten.

 

Rechtzeitig zu diesen Aufstiegsspielen wurde das neue Spielfeld hinter der Waldhofschule fertig gestellt. Nur wenige Meter vom alten Gelände entfernt bot sich hier ein Platz mit wesentlich besseren Bodenverhältnissen. Dieses muss aber auf die damalige Zeit relativiert gesehen werden. Aus heutiger Sicht zog man von einem „Schlammloch“ auf einen „Sandacker“. Als großer Fortschritt ist allerdings die überdachte Tribüne zu sehen, die damals eine Seltenheit auch bei größeren Vereinen war.

 

Der alte Platz des SVW an der Wachtstraße wurde künftig von FG Kickers Waldhof und FC Amicitia Waldhof 08 genutzt.

 

Am 12.03.1911 feierte dieser neue Platz Premiere mit dem Meisterschaftsspiel gegen Neunkirchen, welches mit 5:2 gewonnen wurde. In dieser Aufstiegsrunde spielten die fünf Gau-Meister der B-Klassen des Westkreises. Der Mittelrheinmeister FC Germania Pfungstadt verzichtete allerdings auf die Teilnahme. Vor den beiden letzten Spielen dieser Runde lag der SVW zwei Punkte hinter Phönix Ludwigshafen. Die beiden Spiele gegen Phönix mussten also die Entscheidung bringen. Beim Gastspiel in Ludwigshafen unterlag der SVW nach großem Kampf mit 0:1 und war damit aus dem Rennen. Der 7:0-Kantersieg im Rückspiel war nur noch von statistischer Bedeutung.

 

Da bei der eigentlichen Platzeinweihung am 12.März einige wichtige Persönlichkeiten nicht anwesend sein konnten, fanden am 21.Mai 1911 die offiziellen Festlichkeiten statt.

 

Diese begannen bereits am Samstag Abend mit einer Vorfeier auf dem Spielfeld. Am Sonntag morgen fand an gleicher Stelle ein Konzert statt und am Mittag zog der gesamte Verein angeführt von einer Kapelle vom Clublokal zum Platz. Für das Einweihungsspiel hatte sich der SVW die FC Germania Frankfurt eingeladen. Das Spiel endete 5:4 für Frankfurt. Zum Abschluss der Feierlichkeiten fand am Sonntag Abend ein Festball statt.