Bericht Saison 1908/09

Am 01. August 1908 erschien in der „Süddeutschen Sportzeitung“ die neueste Statistik zu den angeschlossenen Vereinen. Hiernach war der SVW mit 33 Mitgliedern der elftgrößte Verein im Neckargau. Die Mitgliederzahl wurde hierbei wohl nur auf die aktiven Mitglieder bezogen, wodurch der Rückgang gegenüber dem Gründungstag zu erklären ist.

Aus dieser Aufstellung war ebenfalls zu erkennen, dass die drei „großen“ Mannheim Vereine

MFG 1896, VfB Union und MFC Viktoria einen enormen Vorsprung gegenüber den kleinen Vereinen hatten.

Erstmals sollte der SVW in dieser Saison an Verbandsspielen teilnehmen. Die Einteilung der Spielklassen war damals regional sehr begrenzt. Die höchste Liga (A-Klasse) spielte auf Kreisebene, die fünf Kreismeister spielten danach um die Süddeutsche Meisterschaft. Der Gewinner dieser war für die Spiele um die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Die darunter liegenden Klassen spielten auf Gauebene. Dieser beschränkte sich für die Mannheimer Vereine auf den Rhein-Neckar-Raum (Neckargau). Der SVW startete in der C-Klasse, was damals die dritthöchste bzw. niedrigste Liga war. Diese C-Klasse war in 2 Abteilungen aufgeteilt. Die Sieger dieser beiden Abteilungen spielten um den Aufstieg in die B-Klasse. Neben den Mannheimer Vereinen „FG Kickers“ und „SV Helvetia 07“ spielte der SVW gegen „Viktoria Heidelberg“, „Sport Schwetzingen“ und „FG Ladenburg“.

Nachdem Ladenburg im Laufe der Runde zurückzog kam der SVW auf nur 8 Ligaspiele in dieser Saison, was damals auch in höheren Ligen durchaus normal war. Das lässt erkennen, dass Freundschaftsspiele einen entsprechen höheren Stellenwert hatten um die laufenden Kosten zu decken.

Die Saison verlief für den SVW recht wechselhaft. Nach starkem Beginn mit hohen Siegen brach die Mannschaft im Laufe der Runde ein und landete am Ende auf Platz 3. Insgesamt ein durchaus achtbares Ergebnis für einen so jungen Verein.