Die Pokal-Saison 1992/93

Die Folgen der Wiedervereinigung in Deutschland hatte zur Folge, dass alle Zweitligisten mit Ausnahme von Wolfsburg und Unterhaching (die Anzahl der Teams war inzwischen auf 24 Vereine angestiegen) in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals ein Freilos hatten.

 

So kam es, dass der SVW "nur" zwei Pokalrunden überstand - gegen Erstligist Eintracht Frankfurt kam in der Verlängerung das Aus.

 

Die Spiele in der Statistik:

 

2.Hauptrunde: Rot-Weiß Frankfurt - SVW 3:4 (1:3), Sonntag, 13.09.1992, Stadion am Brentanobad / SR: Hoffmann (Telms), Zuschauer: 1.300 / Frankfurt: Wimmer - Hoßmang (43.Wöber) - Kraaz, Diehl - Brunetti, Klepper, Kunz, Pistauer, Bachmann - Roth (46.Schneidt), Rexroth - Trainer: Robert Jung / SVW: Laukkanen - Nachtweih - Schnalke, Stohn (73.Blum) - Hofmann (59.Pehr), Hecker, Lasser, Schanda, Weidemann - Freiler, Schmäler - Trainer: Klaus Toppmöller / Tore: 0:1 Schmäler (5.), 0:2 Schmäler (14.), 0:3 Freiler (16.), 1:3 Rexroth (20.), 2:3 Rexroth (56.), 2:4 Weidemann (85.), 3:4 Kunz (86.) / Gelb: keine

--------------------------------------------------------------------------------

3.Hauptrunde: Eintracht Frankfurt - SVW 4:1 (0:0, 0:0) n.V., Samstag, 10.10.1992, Waldstadion / SR: Gläser (Breitungen), Zuschauer: 9.000 / Frankfurt: Stein - Binz - Roth, Bindewald - Penksa (91.Schmitt), Wolf, Bein, Weber, Studer (58.Okocha) - Yeboah, Kruse - Trainer: Dragoslav Stepanovic / SVW: Laukkanen - Nachtweih - Wohlert, Schnalke - Fellhauer, Schanda, Lasser, Hecker, Hofmann - Freiler (109.Winkler), Schmäler (79.Naawu) - Trainer: Klaus Toppmöller / Tore: 1:0 Yeboah (100.), 2:0 Schmitt (106.), 3:0 Schmitt (107.), 4:0 Binz (110.), 4:1 Winkler (120.) / Gelb: Roth, Kruse - Schnalke / Gelb-rot: Lasser (103., wiederholtes Foulspiel)